Testo della canzone Alpha (Kollegah), tratta dall'album King

Alpha - Kollegah

2005, das erste Zuhältertape im Netz
Keiner hat mich auf dem Schirm wie'n New-Era-Etikett
9 Jahre später, eine Battle-Rap-Saga
Und bis heute kommt keiner technisch an mein Level von damals
Ich habe Punchline-Rap revolutioniert
Ich habe Doubletime-Rap revolutioniert
Ich habe Deutsch-Rap an sich revolutioniert
Während der Rest vergeblich versucht, meine Technik zu kopieren
Sie bleiben chancenlos, ey ich mach Party mit paar dopen Hoes
Und wach' am nächsten Tag mit 'nem Kater auf wie Beyonce Knowles
Und wenn sie meinen: die Songs sind dope, aber der Typ ansonsten bloß
Ein zu viel Kokain ziehender, G spielender Bonzensohn
Dann zünde ich den Blunt an und lache
Denn ich bin durch die Hölle gegangen, auch wenn ich's mir nicht anmerken lasse
Die Narben sind verheilt, doch die Seele hart und kalt
Wie der Asphalt, durch lange Jahre voller Armut und Gewalt
Nichts als Leid, jedes Mal im Herz ein Stich, Mutter weint
Vater weg, keiner da, der mir 'ne Richtung aufzeigt
Also ging ich raus und tickte, 'ne verfickt dunkle Zeit
Voller Missgunst und Neid, Streit, Bitchmoves und Fights
Als Deutscher unter Kanaks, tickte Dope in dunkler Nacht und war
Schon damals nicht der Junge, der im Drogensumpf absackt
Sondern so hohen Umsatz macht am Drogenumschlagplatz
Dass bei der Übergabe beinahe der Drogenumschlag platzt
Deshalb bin ich ihn gewohnt, den stumpfen Hass
Der wohl der Grund ist, dass ich heute die Chrome-Rims funkeln lass'
Und zwar demonstrativ, ey so demonstrativ
Dass bei dir Dreckslauch die Netzhaut brennt, wenn du das siehst
Es ist seit den RBA-Battles viel geschehen
Jungs, die meine Homies waren, wollen mich heut unter'm Sargdeckel liegen sehen
Denn mein Leben dreht sich heut um Chartplätze, Kies und Fame
Während sie noch heut die gleichen Gras-Packets dealen gehen
Ich lass mich nicht runterziehen deswegen
Sondern push' mein Business auf unterschiedlichen Ebenen
Das ist G-Rap, ich kille sie, scheiß auf Realness, ich chille nie
Auch wenn Studium für dich heißt: keine Street Credibility
Denn ich will nie mehr zurück, und nutz' jede Chance dazu
Stehe schweißnass im Fight Club mit Trainingsboxhandschuhen
Und keine Angst, dass ich jetzt Depri-Songs versuche
Doch hier spricht gerade nicht Kollegah, sondern Felix Antoine Blume
Und jetzt scheiß mal auf Boss-Gelaber, scheiß mal auf Bling und Cash
Real Talk, scheiß mal auf Coke-Lines und Image-Rap
Doch wer sonst hat so nice Flows, Rhymes und klingt so fresh
Showtime Bitch, mach den Thron frei, der King ist back



Credits
Writer(s): Kai Engelmann, Phillip Herwig, Daniel Coros, Alexis Troy, Kollegah, Kingside 13, Sadik Kaylon
Lyrics powered by www.musixmatch.com

Link

Disclaimer: i testi sono forniti da Musixmatch.
Per richieste di variazioni o rimozioni è possibile contattare direttamente Musixmatch nel caso tu sia un artista o un publisher.

© 2022 Riproduzione riservata. Rockol.com S.r.l.
Policy uso immagini

Rockol

  • Utilizza solo immagini e fotografie rese disponibili a fini promozionali (“for press use”) da case discografiche, agenti di artisti e uffici stampa.
  • Usa le immagini per finalità di critica ed esercizio del diritto di cronaca, in modalità degradata conforme alle prescrizioni della legge sul diritto d'autore, utilizzate ad esclusivo corredo dei propri contenuti informativi.
  • Accetta solo fotografie non esclusive, destinate a utilizzo su testate e, in generale, quelle libere da diritti.
  • Pubblica immagini fotografiche dal vivo concesse in utilizzo da fotografi dei quali viene riportato il copyright.
  • È disponibile a corrispondere all'avente diritto un equo compenso in caso di pubblicazione di fotografie il cui autore sia, all'atto della pubblicazione, ignoto.

Segnalazioni

Vogliate segnalarci immediatamente la eventuali presenza di immagini non rientranti nelle fattispecie di cui sopra, per una nostra rapida valutazione e, ove confermato l’improprio utilizzo, per una immediata rimozione.